Volleyball – Zwei immens wichtige Siege

Jubel Heimspiel Deggendorf

Jubel und Freude über die beiden wichtigen Erfolge

Bayernliga-Volleyballerinnen des TV Dingolfing gewinnen Niederbayern-Derby und in Sonthofen – (ki) „Die Hoffnung stirbt zuletzt“ – dieses Sprichwort haben sich anscheinend die jungen Bayernliga-Volleyballerinnen des TV Dingolfing verinnerlicht. Denn am letzten Wochenende landeten sie zwei Siege mit –nach der neuen Punkteregelung – fünf Zählern: am Samstag gewann der TVD das Niederbayern-Derby gegen die SG Deggendorf/Straubing zu Hause mit 3:1, sonntags überraschend beim Tabellenvierten TSV Sonthofen II mit 3:2. Damit bleiben die Hoffnungen auf den Klassenerhalt in der Bayernliga.

Mit personellen Problemen hatte TVD-Coach Oliver Riedl am Wochenende zu kämpfen. Mittelblockerin Pia Demhartner war erkrankt, dafür halfen am Samstag Barbara Pellkofer und Steffi Bucek aus. Am Samstag war auch Routinier Katja Wühler mit von der Partie. Damit war Dingolfings Trainer zu Umstellungen gezwungen, die sein Team aber letztendlich gut löste. Bedingt durch diese Umstellungen und einer schwachen Annahme verloren die jungen TVD-Damen am Samstag im Heimspiel gegen die Spielgemeinschaft Deggendorf/Straubing zunächst den ersten Satz trotz 10:4-Führung mit 17:25. Dann jedoch hatte sich das TVD-Team besser auf den Gast eingestellt, die eigene Leistung wurde stabiler und vor allem mit gut platzierten Aufschlägen sowie effektiven Angriffen kamen die Gastgeberinnen zu ihren Satzerfolgen mit 25:19, 25:18 und nochmals 25:19. Damit war vor knapp 100 zufriedenen Zuschauern der vierte Saisonsieg errungen und ein Erfolg im Niederbayern-Derby gegen den Tabellenletzten von der Donau. Ohne Katja Wühler, Barbara Pellkofer und Steffi Bucek, dafür aber mit Julia Brandhuber fuhr der TVD einige Stunden nach dem Heimsieg am Sonntagvormittag zum Tabellenvierten, der II.Mannschaft des Zweitligisten TSV Sonthofen. Mit einem Minikader musste damit Dingolfings Coach Oliver Riedl auskommen, doch nach schwachem Beginn und zwei Satzverlusten mit 23:25 sowie 20:25 steigerte sich das junge TVD-Team, nahm den Kampf an und wurde dafür auch belohnt: 25:11 und 25:23 lauteten die zwei weiteren Satzergebnisse und somit musste der Tie-Break des fünften Spielabschnittes entscheiden, in dem die TVlerinnen einen 5:10-Rückstand egalisierten und mit Glück wie Geschick 16:14 gewannen. Somit nahm das TVD-Rumpfteam nach der neuen Regelung zwei Punkte aus dem Allgäu mit nach Hause. Coach Oliver Riedl war mit seiner gesamten Mannschaft das Wochenende sehr zufrieden, hob vor allem die 15jährige Bayernauswahlspielerin und Vilsbiburger Internatsspielerin Michaela Dutz hervor, die in beiden Begegnungen zu überzeugen wusste.
Mit diesen fünf erreichten Punkten des Wochenendes schöpft der TV Dingolfing nochmals Hoffnung auf den Klassenerhalt. Zwar punkteten die Mitkonkurrenten Unterhaching und SW München ebenso, doch der Abstand auf den Relegationsplatz acht sowie auf den Rang für den Klassenerhalt, Platz sieben, beträgt nur noch drei Punkte. Nach einem spielfreien Faschings-Wochenende folgt am Sonntag, 9.März um 18 Uhr das Nachholspiel gegen SW München, einem der Mitkonkurrenten um den Ligaerhalt und somit ein absolutes „Sechs-Punkte-Spiel“ für beide Mannschaften.

Schreibe einen Kommentar