Volleyball – U16-Mädchen Südbayerischer Vizemeister

Volleyball-Nachwuchs des TV Dingolfing überrascht – U12-Mädchen mit gutem neuntem Rang – (ki) Der Volleyball-Nachwuchs des TV Dingolfing überrascht erneut: nach der Meisterschaft auf Bezirksebene wurden die U16-Mädchen auf den Südbayerischen Titelkämpfen überraschend Vizemeister und haben sich für die Bayerischen Meisterschaften Anfang April qualifiziert. Die U12-Mädchen spielten ebenfalls auf Südbayerischer Ebene und wurden guter Neunter, während die Damen II sich ohne Spiel den Ligaerhalt in der Bezirksliga sicherten.

U16 SBM 2014

Jubel bei den U16-Mädchen über die Südbayerische Vizemeisterschaft

Endlich hat sich die gute Nachwuchsarbeit im Volleyball-Bereich des TV Dingolfing als Basis-Stützpunkt des Bayerischen Volleyball Verbandes auf Südbayerischer Ebene in Platzierungen ausgedrückt: am vergangenen Wochenende wurden die Mädchen der U16 vollkommen überraschend nach dem Niederbayerischen Meistertitel nun auch noch Südbayerischer Vizemeister. In Eiselfing bei Wasserburg traten die TVD-Mädchen als krasser Außenseiter an. Doch bereits beim ersten Gruppenspiel gegen den oberbayerischen Vizemeister SV Lohhof, das zwar in zwei Sätzen verloren ging, sah man die gute Form und den Kampfeswillen der TVD-Truppe. Was folgte, war ein Zwei-Satz-Sieg gegen den MTV Rosenheim und ein knapper, aber vom Kämpferischen verdienter Überraschungssieg gegen den späteren Meister aus Mauerstetten mit 2:1. Damit führte das Viertelfinale die beiden niederbayerischen Vertreten zusammen, das der TVD in zwei Sätzen gegen Straubing gewann, was das Halbfinale am Sonntag bedeutet. Gegen Gastgeber Eiselfing, seines Zeichens Oberbayerischer Meister entwickelte sich erneut ein spannendes Spiel mit einem glücklichen 15:13 für Dingolfing im entscheidenden dritten Satz und somit stand eine TVD-Formation erstmals seit Jahren wieder im Finale einer Südbayerischen Meisterschaft. Glänzender Nebeneffekt des Halbfinal-Sieges war die bereits fixierte Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft. Im Endspiel war erneut Mauerstetten der Gegner. Leider reichte Kondition und Konzentration nicht mehr für einen Erfolg. Mit 22:25 und 21:25 wurde das Endspiel verloren, aber zwei erfolgreiche und tolle Tage in Eiselfing hatten mit der Vizemeisterschaft einen würdigen Abschluss. TVD-Coach Tobias Hagen mit seiner Assistentin Verena Steinbacher waren dann auch höchst zufrieden mit ihren Mädchen, vor allem mit der kämpferischen Einstellung und der mannschaftlichen Geschlossenheit. Für den TVD errangen folgende Spielerinnen die Südbayerische Vizemeisterschaft: Marina Aeeksenko, Selina Bauer, Nina Böhm, Alexandra Dunkel, Selina Ebner, Anna Gillig, Sandra Herner, Lena Herzog, Aulona und Egzona Nikqi, Elvira Winter.
Ebenfalls auf südbayerischer Ebene kämpften die Jüngsten der Abteilung, die Mädchen der U12 in Inning am Ammersee. Als niederbayerischer Vizemeister hatten sich die TVD-Mädchen qualifiziert und erreichten nach Niederlagen gegen Jahn München und dem späteren Vizemeister Obergünzburg bei einem Sieg gegen Gastgeber Inning das Viertelfinale, das man gegen Mauerstetten verlor. Damit war für den zweiten Tag das Ziel, ohne Niederlage den neunten Rang zu erreichen, den die TVlerinnen nach Drei-Satz-Siegen über Straubing und Turnerbund München auch erreichte, womit Trainer Volker Frick sehr zufrieden war. In Inning spielten für den TVD: Agnesa Ademi, Lorjana Axhjaj, Julia Springer und Leonie Urban. Während die I.Mannschaft der U16-Mädchen auf der Südbayerischen Meisterschaft spielte, schloss die III.Formation dieser Altersklasse ihre Spielrunde in der Bezirksklasse ab. In Vilsbiburg zeigte das Team um Trainerin Gabi Gillig nochmals eine ansprechende Leistung, wenn es auch erwartungsgemäß nur zu zwei Satzgewinnen jeweils gegen Gastgeber Vilsbiburg II und Landshut. Am Ende platziert sich die „Dritte“ der U16-Mädchen auf Rang sechs der Abschlusstabelle. Einen erfreulichen Nebeneffekt gab es noch für den TVD zum Saisonende der Bezirksliga, an dem die II.Damenmannschaft spielfrei hatte und auf die Ergebnisse der Mitkonkurrenten um den Ligaerhalt aus Saldenburg und Hauzenberg warten musste. Diese Resultate waren für die „Zweite“ des TVD fielen erfreulicherweise so günstig aus, dass der TVD den direkten Klassenerhalt schaffte und somit weiterhin mit der II.Mannschaft in Niederbayerns höchster Liga vertreten ist.