Volleyball-Damen II des TV Dingolfing mit sieben Punkten auf Platz vier der Bezirksliga

(ki) Die einzige von den insgesamt elf Mannschaften der Volleyballabteilung des TV Dingolfing, die am Kirta-Wochenende im Einsatz war, gestaltete ihren Spieltag unentschieden. Mit je einem Sieg und einer Niederlage kam die II.Damenmannschaft vom zweiten Bezirksliga-Spieltag aus Deggendorf zurück, was nun den vierten Tabellenplatz bedeutet.

Nur selten stand der Block in Deggendorf optimal

Nur selten stand der Block in Deggendorf optimal

Ohne das verletzte Nachwuchstalent Alexandra Dunkel, doch erstmals mit Donjeta Kastrati als weiterer Libero neben Nina Böhm, fuhr die „Zweite“ des TVD nach Deggendorf. Coach Tobias Hagen nahm mit der 14jährigen Marina Aekseenko ein weiteres Nachwuchstalent aus der III.Mannschaft mit. Der jungen, neuformierten TVD-Mannschaft stand eine routinierte II.Mannschaft des Gastgebers TSV Degendorf gegenüber. Bei den TVlerinnen gelang in dieser Begegnung so gut wie gar nichts- Beweis dafür der Auftaktsatz mit 7:25. Im zweiten Spielabschnitt konnten vier Satzbälle nicht verwertet werden, am Ende stand ein 24:26-Satzverlust, dem ein weiterer mit 19:25 folgte. Mit der bisher schwächsten Saisonleistung verlor die „Zweite“ damit verdient in drei Sätzen. Von einem „Arbeitssieg“ im anschließenden Spiel gegen Aufsteiger Saldenburg sprach anschließend TVD-Trainer Tobias Hagen. Dabei zeigte seine Mannschaft wesentlich mehr Präsenz auf dem Spielfeld, wenn auch die Konstanz weiter fehlte. In vier Sätzen – 25:21, 25:15, 15:25 und 25:17 – besiegten die jungen TVlerinnen den Bezirksliga-Neuling und stellten damit ihr Punktekonto auf sieben Zähler, was den derzeitigen vierten Tabellenplatz bedeutet. Während die ebenfalls neuformierte und junge I.Damenmannschaft am kommenden Samstag mit einem Heimspiel in die Bayernliga-Saison startet, hat die „Zweite“ nun sechs Wochen Spielpause, die sie dazu im Training nutzen will, das Zusammenspiel und die Konstanz in der Leistung zu verbessern.

Für den TVD spielten in Deggendorf: Marina Aekseenko, Nina Böhm, Michaela Brunner, Anna Damböck, Anna-Lena Frühmorgen, Rebekka Sippl, Verena Steinbacher, Angelina Walter und Elvira Winter.

Schreibe einen Kommentar