Volleyball – 3:2-Sieg wohl zu wenig

Bayernliga-Volleyballerinnen des TV Dingolfing mit Zwei-Punkte-Sieg im Abstiegs-Duell – (ki) Einen Erfolg, der wohl im Kampf um den Abstieg zu wenig sein dürfte, errang der TV Dingolfing am Sonntagabend beim letzten Heimspiel der Saison in der Volleyball-Bayernliga der Damen. Die jungen TVlerinnen gewannen zwar das Abstiegs-Duell gegen den SV Schwarz-Weiß München mit 3:2, doch dürften die nach der neuen Punkteregelung errungenen zwei der drei zu vergebenden Punkte wohl zu wenig sein für den Ligaerhalt.

Heimspiel gg. SW München

Trotz Sieg stand der Block oftmals zu wenig erfolgreich beim TVD

Die rund 100 Zuschauer in der Dingolfinger Sporthalle Höll-Ost sahen am Sonntagabend ein spannendes letztes Bayernliga-Heimspiel der Saison. Dabei sah es zunächst danach aus, denn der TVD ging mit einer soliden Leistung zunächst im Auftaktsatz mit 25:20 in Führung gegen einen Gast aus der Landeshauptstadt, der anfangs eine schwache Leistung zeigte, sich dann aber immer mehr steigerte bis zu einer mit dem Gastgeber ausgeglichenen Leistung. Diese begann bereits im zweiten Satz, der nicht ausgeglichener und spannender verlaufen hätte können. Am Ende setzten sich die Münchnerinnen, Tabellensiebenter und wie der TVD ebenfalls abstiegsgefährdet, knapp mit 26:24 durch. Durch Umstellungen in der Dingolfinger Mannschaft begann der TVD den dritten Spielabschnitt souverän, führte schnell mit 10:2, brachte aber dann durch eigene Unzulänglichkeiten den Gegner abermals ins Spiel. Glücklich und knapp mit 27:25 ging der dritte Satz an die jungen TVlerinnen, bei denen die erst 14jährige Zuspielerin Aulona Nikqi ein erfolgreiches Debut in der Bayernliga gab. Nach der 2:1-Satzführung wurden die Hoffnungen auf drei Punkte erneut geweckt. Mit einem 3:0- oder 3:1-Erfolg gibt es nach der neuen Punkteregelung drei Zähler, die den TVD gleichauf mit dem Gegner in der Tabellen hätte bringen können. Es schaute auch so aus, denn die TVlerinnen gingen mit 18:11 in Führung, ehe TVD-Coach Oliver Riedl mit teils unverständlichen Auswechslungsmanövern seine Mannschaft verunsicherte und aus dem Spielrhythmus brachte. Leider hatte er auch keine Möglichkeiten der Rückwechslung, denn die sech möglichen Wechsel waren aufgebraucht. Konsequenz daraus der unglückliche 28:30-Satzverlust und auch der Verlust eines Punktes an den Gegner und Mitkonkurrenten um den Ligaerhalt. Kompliment an die TVD-Mannschaft, dass sie mit Konsequenz und Mut den fünften Satz mit 15:11 gewannen, sich zumindest den zweiten Punkt für die Tabelle und den Erfolg im letzten Heimspiel sicherten. Doch der 3:2-Sieg wird wohl am Ende zu wenig sein für die junge, aufopferungsvoll kämpfende TVD-Truppe. Mit den beiden Zählern erreichen die TVlerinnen derzeit 18 Punkte, bleiben weiterhin auf Abstiegsrang neun der Tabelle, einen Punkt hinter dem Relegationsplatz acht und zwei Zähler hinter dem gesicherten Rang sieben. Zwei Auswärtsspiele in Unterhaching nächsten Samstag und Mauerstetten in zwei Wochen stehen noch auf dem Restprogramm des TVD, die beide klar mit sechs Punkten gewonnen werden müssen, um noch eine Chance zu besitzen, die Bayernliga zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar