Vereinslehrgang Stocktechniken

TVD_JuJutsu_News_Lehrgang-Stocktechniken

 

68 Ju Jutsuka des TV Dingolfing mit Gästen aus Straubing und Augsburg nahmen am Samstag, den 13. Mai an einem Vereinslehrgang unter Leitung des bayerischen Landestrainers Jugend, Roland Starflinger, 4. DAN Ju Jutsu zum Thema Stocktechniken teil.

Im ersten Lehrgangsteil fanden sich  40 Jugendliche aus Dingolfing im Alter von 8 bis 14 Jahren in der Dingolfinger Turnhalle St. Josef ein, um beim bayerischen Landestrainer Jugend und stellv. Jugendreferenten des Bayerischen Ju Jutsu Verbands, Roland Starflinger, 4. DAN Ju Jutsu Neues zum Thema Stocktechniken zu erlernen. Mit viel Spaß bei der Sache gelang es Roland sehr schnell, die Kinder zu motivieren und sich auf spielerische Weise diesem schwierigen Thema zu nähern.

Beginnend mit Bewegungsübungen arbeitete sich Roland mit den Teilnehmern über Grundtechniken der Abwehr mit dem Stock zu komplexen Hebeltechniken und Nervendrucktechniken mit dem Stock weiter. Zum Abschluss zeigte er den Jugendlichen, dass auch ein Kugelschreiber oder ähnliches durchaus als Stockersatz bei diversen Hebel- und Nervendrucktechniken geeignet sein kann. Um 14 Uhr endete dann der erste Lehrgangsteil und die jungen Teilnehmer bedankten sich mit einem langanhaltenden und begeisterten Applaus bei Roland.
Nach einer kurzen Pause für den Referenten ging es dann weiter mit dem zweiten Lehrgangsteil für Erwachsene, zu dem sich weitere 28 Teilnehmer aus Dingolfing, Straubing und sogar ein Gast aus Augsburg einfanden. Auch hier hatte der bayerische Landestrainer für jede Graduierung der Teilnehmer, die vom Anfänger bis zum DAN-Träger reichte, die passenden Technikvorschläge, die dann konzentriert und eifrig mit Softstick und Holzstock trainiert wurden.
Zum Abschluss des Lehrgangs bedankte sich die Abteilungsleiterin Jutta Höglmeier nochmals im Namen aller Teilnehmer bei Roland Starflinger für diesen phantastischen Lehrgang und überreichte ihm einen Krug mit Dingolfinger Wappen gefüllt mit Süßigkeiten. Alles in allem bleibt festzustellen, dass es ein sehr erfolgreicher Lehrgang war, der Teilnehmer, Trainer, und Zuschauer gleichermaßen begeisterte und viel Spaß gemacht hat.

Ju-Jutsu ist ein moderner Kampfsport geeignet zur Selbstbehauptung und Selbstverteidigung in alltäglichen Situationen, leicht erlernbar und vielseitig anwendbar – auch für körperlich Schwächere. Es geht zurück auf in Japan in Jahrhunderten gewachsene und entwickelte waffenlose Selbstverteidigungstechniken, die den meisten in der sportlichen Ausübung im Judo, Karate, Aikido usw. ein Begriff sind. Die Effektivität liegt in der Zusammenfassung zu einem für Änderungen offenen System, das die Auswahl von der Situation angemessenen Techniken ermöglicht. In Verbindung mit dem Erkennen von Gefahrensituationen, dem Bewusstwerden der eigenen Grenzen sowie dem Einüben von Verhaltensmustern können diese Selbstverteidigungstechniken dazu beitragen die eigene Sicherheit zu erhöhen. Das Programm reicht von den Grundelementen der Bewegungsformen, Fallschule, Schlag- und Abwehrtechniken, Hebeln, Würfen, Verteidigung in der Bodenlage bis zur freien Selbstverteidigung. Auch Stock-, Kette- oder Messerabwehr werden in den höheren Graduierungen eingeübt. Durch den Einsatz von Ju Jutsu in der Polizeiarbeit kommen speziell entwickelte Festhalte-, Aufhebe- und Transporttechniken hinzu. Das Einüben des Verhaltens bei Problemsituationen sowie in Notwehr- und Nothilfesituationen stärkt das Selbstbewusstsein und die Selbstbehauptung, was vor allem in speziellen Frauenselbstverteidigungs-  oder Selbstbehauptungskursen für Grundschulkinder ein wichtiges Element darstellt. Zusätzlich gibt es natürlich auch für Jung und Alt die Möglichkeit, sich in Duo- oder Fightingwettkämpfen zu beweisen und mit anderen zu messen. Aber auch der Spaß an Bewegung und sportliche Fitneß durch  Ju Jutsu als Freizeit- und Breitensport kommt natürlich nicht zu kurz.

Schreibe einen Kommentar