Tischtennis – TVD dreht Partie gegen Kelheimwinzer

Unglaublicher 9:7 Heimsieg nach 1:6 Rückstand – Klasse gesichert

Am vergangenen Freitag gastierte der starke Aufsteiger aus Kelheimwinzer in der Turnhalle der Mittelschule. Für die Gäste zählte in dieser wichtigen Partie nur ein Sieg, beim TVD hieß das Motto nur nicht verlieren. In der Vorrunde gab es an der Donau nichts zu holen, die ihre Stärke, vor allem an den Positionen 1-3, auch diesmal ausspielen wollten. Nach der Begrüßung durch Kapitän Manfred Klein, ahnte noch keiner in der Halle was in den folgenden drei Stunden folgen sollte.

Während die Gäste hellwach und hochmotiviert in die Partie starteten, schienen die Gastgeber mit den Gedanken noch in der Umkleidekabine zu sein. Alle drei Doppel gingen ziemlich kläglich verloren. Die beste Chance hatten noch Schwab/Ritter die gegen das Einserdoppel aus Winzer, Schwindl/Giesl, eine 2:0 Satzführung noch verspielten. Urban/Klein und Gerstorfer/Geigenberger gelangen jeweils nur ein Satzgewinn gegen Havlicek/Gabler und März/Wocheslander. Auch im vorderen Paarkreuz rollte die Angriffsmaschine des Aufsteigers weiter. Karel Urban verpasste die Revanche für die Vorrundenniederlage gegen Stefan Schwindl. Bei der 2:3 Niederlage vergab der zudem zwei Matchbälle im Entscheidungssatz. Ohne Siegchance blieb Horst Schwab gegen den Spitzenspieler der Gäste, Marcel Havlicek. So stand es nach nur knapp einer Stunde Spielzeit bereits aussichtslos 0:5 aus Sicht der Gastgeber.

Trotz des hoffnungslosen Spielstandes behielt Manfred Klein die Konzentration und besorgte den ersten Zähler für das Heimteam durch ein deutliches 3:0 gegen Markus Giesl. Am Nebentisch musste Roland Ritter aber eine ebenso deutliche Niederlage gegen den starken Tschechen Tomas März hinnehmen. Zu diesem Zeitpunkt ging es in der Halle eigentlich nur noch um die Höhe der Niederlage. Bei einer 6:1 Führung konnte man auch im Lager der Gäste bereits in entspannte Gesichter blicken. Doch so leicht sollte es an diesem Abend nicht werden. Hans Gerstorfer und Ludwig Geigenberger machten im hinteren Paarkreuz den Anfang und holten beide Punkte gegen Robert Wocheslander und Jochen Gabler.

TVD_TT_Spielerfoto_Ludwig_03_2014

Bärenstark gegen Winzer: Das hintere Paarkreuz mit Ludwig Geigenberger holte alle Punkte

Beim Spielstand von nur noch 3:6 verpasste Karel Urban den Anschlußpunkt. Auch sein zweites Einzel an diesem Tag ging verloren und die Gäste steuerten weiter auf einen scheinbar sicheren Auswärtssieg zu. Jetzt war es endgültig an der Zeit die Partie zu drehen. Horst Schwab und Manfred Klein waren jetzt zum Siegen verdammt gegen ihre höher eingestuften Kontrahenten Schwindl und März. Beide erfüllten tatsächlich ihren Job und stellten auf nur noch 5:7. Die Halle tobte nun und Roland Ritter nutzte die Stimmung zu seinen Gunsten. Gegen Markus Giesl gelang ein klarer Viersatzerfolg. Das hintere Paarkreuz des TVD war an diesem Abend in excellenter Verfassung. Hans Gerstorfer und Ludwig Geigenberger wiederholten ihre Erfolge aus dem ersten Durchgang und brachten den TVD bei einer 8:7 Führung ins Schlußdoppel.

Karel Urban und Manfred Klein starteten denkbar schlecht in die Begegnung. Schnell gingen ihre Gegner mit zwei Sätzen in Führung und waren auch im dritten Durchgang bereits deutlich enteilt. Nach einer Auszeit, drehte sich auch dieses Match genauso wie die ganze Partie davor. Einen Matchball galt es abzuwehren, danach gab es kein Halten mehr. Der Entscheidungssatz war dann eine deutliche Angelegenheit und stand am Ende tatsächlich der nicht mehr für möglich gehaltene 9:7 Heimsieg an der Anzeigetafel.

Unter dem Jubel der Zuschauer und Spieler feierte man durch diesen Sieg gleichzeitig den vorzeitigen Klassenerhalt, während die am Boden zerstörten Gäste wohl den bitteren Gang in die Relegation antreten müssen.

Am kommenden Samstag tritt man zum prestigeträchtigen Derby beim punktgleichen FC Teisbach an die Tische.

Schreibe einen Kommentar