Woche für Woche rennen, stiefeln oder stolpern sie mit ihren Eltern in die Turnhalle. Mit leuchtenden Augen betreten die kleinen und größeren Knirpse den ihnen inzwischen vertrauten großen Raum und erobern ihn, jeweils auf ihre eigene Weise.

Es ist unbestritten, dass das Spielen einen großen Teil der Zeit im Tagesablauf von Kleinkindern einnimmt, eigentlich wird es nur von den Mahlzeiten und dem Schlafen unterbrochen. Jeder Gegenstand, den die Kinder in die Hände bekommen, wird zum Spielgerät. Da fährt ein Löffelauto auf dem Suppenteller herum, dort kullert ein Apfelball quer durchs Wohnzimmer und da wird das Einordnen einer leeren Wasserflasche in die Getränkekiste zu einem spannenden Puzzle. Im Spiel finden Kinder das Medium, das ihnen bei der Bewältigung ihrer Umwelt behilflich ist. Sie lernen immer neue Gegenstände kennen und setzen sich spielerisch mit immer neuen Situationen auseinander.

Interessante und anregungsreiche Gerätekombinationen wie Spiellandschaften, Geräteparcours, Mattenberge u.a. unterstützen das Abbauen von Ängsten und Hemmungen. Hier können Kinder ohne Zwang den Mut zum Entdecken und Ausprobieren des vielseitigen Bewegungsangebotes finden. Den Eltern kommt dabei eine besondere Aufgabe zu. Beim Springen, Rollen, Schaukeln, Hüpfen, Klettern, Rutschen und Balancieren sollen sie einerseits Partner/in und Spielgefährte ihres Kindes sein, andererseits die Kinder ermutigen, ihnen Trost zusprechen und Erfolgserlebnisse verschaffen, indem sie Unterstützung und Überwindungshilfen geben. Die Kinder gewinnen durch kleine Erfolge bei ihren Handlungen und Spielen Zutrauen zu sich selbst, zu ihrem eigenen Können. Das klappt im Alter von eineinhalb bis drei Jahren kaum ohne die helfende Hand der Eltern. Gerade die Kleinsten lassen sich von einer positiven Bewegungsaktivität der Eltern begeistern und mitreißen.

Das Eltern-Kind-Turnen ist ein fröhliches, gesundes und an den Bedürfnissen der Kinder orientiertes Bewegungsangebot. Es ist nicht einseitig auf das Geräteturnen ausgerichtet, sondern versteht sich sportübergreifend. Ungenormte Bewegung, Spiel und Spaß für kleine Leute; ein Ort, an dem man ungehindert seine eigenen Bewegungserfahrungen machen kann.

Eine Stunde ist wie folgt aufgebaut:

  • Begrüßungskreis mit Liedern und Bewegung – Aufwärmen mit Musik/Kleingeräten oder Fantasiegeschichten
  • Hauptteil mit wechselnden Spiellandschaften
  • Gemeinsamer Abschluss

Höhepunkt jeden Jahres ist das schon traditionelle Nikolausturnen. Es wird was einstudiert, was dann zusammen dem Nikolaus und den Angehörigen im Dezember vorgeführt wird.
Zielgruppe sind alle Mütter/Väter mit ihren Sprösslingen, sobald diese frei gehen/laufen können, also ca. ab einem Alter von eineinhalb Jahren.

 

Das Eltern-Kind-Turnen des TVD findet jeden Montag von 17:00 bis 18:00 Uhr in der Hans Glas Halle 2 statt. Interessiert? Dann schaut einfach vorbei; wer noch Fragen hat, kann sich auch an dieÜbungsleiterin Dorothée Flassig Tel. 08731-74897 wenden.