Meisterschaft der TVD-Jugend zum Saisonende

Saison für alle Teams beendet –

II. Jugendmannschaft schafft Aufstieg.

Nach sieben bewegten Monaten endete am vergangenen Wochenende mit den Spielen der Jugendmannschaften die Spielzeit 2012/2013. Die Zweite Jugendmannschaft hatte dabei zum Herzschlagfinale den TV Reisbach zu Gast. Während dem Tabellenführer aus dem Vilstal bereits ein Unentschieden zur Meisterschaft gereicht hätte, mussten die gastgebenden Jungs aus Dingolfing unbedingt gewinnen, um im letzten Moment doch noch an den Reisbachern vorbeizuziehen.

Wie es sich für ein richtiges Finale gehört, war die Partie lange sehr ausgeglichen und spannend. Beim Spielstand von 6:6 gingen Pascal Peschke und Michael Schwimmbeck zu den letzten beiden Einzeln an die Tische. Unter dem Jubel ihrer Mannschaftskollegen gelangen Ihnen zwei Siege zum entscheidenden 8:6 Heimerfolg und zum Titel in der Dritten Kreisliga Ost. Die erfolgreichsten Akteure der Saison waren Pascal Peschke mit einer Bilanz von 15:3 Siegen und Nathanael Flassig mit 16:11 Siegen.

Die Erste Jugendmannschaft krönte ihre sehr gute Saison mit einem am Ende Dritten Tabellenplatz der Zweiten Kreisliga. In der Vorrunde noch auf Rang sechs gelegen, konnte man sich in der Rückrunde erheblich steigern und siegte in acht von zehn Begegnungen. Zudem gelang mit dem Sieg im Pokalwettbewerb ein weiterer toller Erfolg. Punktegarant Leo Ly erzielte mit 38:6 Siegen die beste Bilanz der gesamten Liga. Aber auch Mathias Schröger, Florian Leifried und Christian Lange wussten zu überzeugen. In der kommenden Saison hofft man eine Liga höher antreten zu dürfen. Die Dritte Jugend belegte den siebten Platz in der Dritten Kreisliga Ost.

Eine tolle Entwicklung und die Bestätigung für Jugendleiter Marco Loibl und Frank Grünberg, die im Training Woche für Woche sehr gute Arbeit leisten.

Lange Zeit hatte die Erste Herrenmannschaft im niederbayerischen Oberhaus Sorge um den direkten Klassenerhalt. Erst ab Mitte der Rückrunde konnte man sich entscheidend absetzen und mit fünf Siegen in Serie, am Ende einen guten fünften Platz belegen. Horst Schwab (29:10) und Manfred Klein (24:15) im vorderen Paarkreuz waren am erfolgreichsten. Vor allem in der Rückrunde überzeugten auch Ludwig Geigenberger (16:21), Roland Ritter (18:14), Hans Gerstorfer (18:16) sowie Gottfried Kontopidis (13:15). Das Ziel für die kommende Saison heißt erneut Klassenerhalt, was durch starke Aufsteiger nochmal schwieriger sein dürfte. Mit Julia Ritter wechselt zum ersten mal eine Frau in ein Herrenteam des TVD. Ab der kommenden Saison verstärkt die ehemalige Oberligaspielerin die Erste Mannschaft.

Die Zweite Mannschaft spielte lange Zeit um den zweiten Platz, der zur Aufstiegsrelegation berechtigt hätte. Nach den Niederlagen in den entscheidenden Spielen war die Luft spürbar raus und man belegte den sechsten Platz in der Abschlußtabelle. Richard Schön belegte mit 27:4 Siegen im Ligaranking Platz 1. Alfred Harbich (21:14) und Heribert Wrzak (13:10) gelangen ebenfalls positive Bilanzen. Auch die Zweite Mannschaft hofft auf Verstärkung und will in der nächsten Saison vorne mitmischen.

Den sportlichen Abstieg musste leider die Dritte Mannschaft hinnehmen. Mit nur zwei Saisonsiegen wurde das Ziel Klassenerhalt deutlich verfehlt. In der Rückrunde blieb man gänzlich sieglos. David Ly überzeugte fast in jeder Partie und erzielte 12:6 Siege. Man hofft auch nächstes Jahr in der Dritten Kreisliga antreten zu dürfen. Mit Thomas Podolyak und Edgar Joist bekommt das Team Verstärkung.

Die Damenmannschaft belegte in der Ersten Bezirksliga den siebten Rang und muß in die Zweite Bezirksliga absteigen. Mannschaftsführerin Susanne Heider holte mit 16:10 den erfolgreichsten Vergleich.

Sportlich ist die Saison abgeschlossen, gesellschaftlich wird das Sommerloch mit der dritten Auflage des Eventplans mehr als nur geschlossen. Der große Erfolg in den vergangenen Jahren soll auch dieses Jahr wiederholt werden. Acht Veranstaltungen stehen wieder auf dem Plan. Eingeläutet wird dieser am 30. April mit dem beliebten Brettlturnier. Wenig später sollen in der Generalversammlung die richtigen Weichen für die Spielzeit 2013/2014 gestellt werden.

Schreibe einen Kommentar