Enttäuschung nach Niederlage in Haselbach

DJK Haselbach – TVD 9:6 –

Zweite patzt zuhause gegen Kronwinkl.

Zum Vierpunktespiel reiste die Erste Mannschaft des TVD in der höchsten Spielklasse Niederbayerns letzten Samstag zur DJK Haselbach. Die Vorzeichen vor dem Spiel waren klar. Bei einem Sieg konnte man sich deutlich vom Relegationsplatz entfernen, bei einer Niederlage bleibt man weiter Anwärter auf den ungeliebten achten Platz. Nach zwischenzeitlicher Besserung in den Doppeln, ist man jetzt wieder fast am Ausgangspunkt angelangt. Erneut reichte es nur zu einem Erfolg, den Horst Schwab und Manfred Klein einfuhren. Mit einem 1:2 Rückstand ging es in die ersten Einzel im vorderen Paarkreuz.

Die beiden Dingolfinger Spitzenspieler Manfred Klein und Horst Schwab zeigten sich hochkonzentriert und lieferten zwei überzeugende Siege ab. Roland Ritter holte den vierten Punkt für den TVD mit einem sicheren 3:1 Erfolg gegen Stöger. Die klare 0:3 Niederlage von Ludwig Geigenberger gegen Heller war dagegen etwas enttäuschend. Im hinteren Paarkreuz bezwang Gottfried Kontopidis den Abwehrspieler Drexler in vier Durchgängen und hielt den TVD weiter in Führung. Hans Gerstorfer verpasste es in seinem Match gegen Angstgegner Hager die Weichen frühzeitig auf Sieg zu stellen. Mit einer knappen 5:4 Führung nachdem ersten Durchgang ging es in die zweite Einzelrunde.

Die heimstarken Gastgeber drehten in dieser Phase die Partie. Im vorderen Paarkreuz revanchierten sich die Haselbacher für die Niederlagen eingangs der Partie und gingen ihrerseits in Führung. Nichts für schwache Nerven waren die folgenden Partien in der Mitte. Ludwig Geigenberger holte den Ausgleichspunkt mit einem hauchdünnen Fünfsatzerfolg gegen Stöger. Mit demselben Ergebnis musste sich Roland Ritter am Nebentisch gegen Heller geschlagen geben. Zwei weitere Niederlagen im hinteren Paarkreuz besiegelten die 6:9 Niederlage. Nur ein gewonnenes Einzel im zweiten Durchgang, bei deren vier im ersten, waren schlussendlich ausschlaggebend für die Niederlage.

Herbe Enttäuschung herrschte bei den Spielern nachdem Spiel, hatte man sich doch so viel vorgenommen. Fünf Spieltage vor Schluß läuft alles auf einen Zweikampf um den direkten Klassenerhalt mit dem TV Ruhmannsfelden hinaus. Nächste Chance auf Punkte bekommt die Mannschaft am kommenden Freitag beim Gastspiel in Altdorf.

Die Euphorie bei der Zweiten Mannschaft ist vorerst auch etwas verflogen. Im Heimspiel am vergangenen Donnerstag gegen den TSV Kronwinkl kam man über ein 8:8 Unentschieden nicht hinaus. Reihenweise vergab man beste Chancen das Spiel für sich zu entscheiden, was auch das eindeutige Satzverhältnis von 35:28 wiederspiegelt. Die Gäste verdienten sich das Unentschieden mit ihren starken Doppeln. Drei von vier Partien gingen an Kronwinkl. Für den TVD punkteten Richard Schön, Frank Grünberg (je 2), Alfred Harbich, Daniel Wimmer und Heribert Wrzak in den Einzeln, sowie Schön/Harbich im Eingangsdoppel. Am kommenden Freitag geht´s zum Derby nach Teisbach. Nur dem Sieger aus diesen Partien bleiben noch kleine Chancen auf Platz zwei.

Ein hartes Stück Arbeit wartet noch auf die Dritte Mannschaft. Während die direkten Konkurrenten punkten, kassierte man bei Tabellenführer Laberweinting eine 1:9 Klatsche. David Ly besorgte dabei den Ehrenpunkt für die Dingolfinger. Im Moment hat man noch den rettenden achten Platz inne, aber nur noch mit einem Zähler Vorsprung auf den direkten Abstiegsplatz. Die Spiele gegen die unmittelbare Konkurrenz folgen noch, wobei man beide Male auswärts antreten muß.

Am Rande einer Niederlage brachte die Erste Jugendmannschaft den noch ungeschlagenen Tabellenführer SV Kumhausen. Bei der knappen 5:8 Auswärtsniederlage musste man mit Ersatz antreten, was ein noch besseres Ergebnis verhinderte. Für den TVD erfolgreich waren Leo Ly (3), Pascal Peschke und Simon Lichtinger.

Die Dritte Jugend verlor ihr Gastspiel bei der ebenfalls dritten Garnitur des TSV Bayerbach deutlich mit 2:8. Das Doppel Michael Schwimmbeck und Niek Deibus, sowie im Einzel Michael Schwimmbeck holten dabei die beiden Punkte.

Schreibe einen Kommentar